Wie die Queen sich Hals über Kopf in Philip verliebte – aber ihre Verlobung ein JAHR lang geheim halten musste

FREUDE erhellte Prinzessin Elizabeths Gesicht, als sie über das Deck der HMS Vanguard raste und mit Matrosen Fangen spielte. Und kein Wunder – sie hatte ein glorreiches Geheimnis.

Die 20-Jährige war Hals über Kopf in einen hübschen Prinzen verliebt und heimlich verlobt, um zu heiraten. George VI hatte darauf bestanden, dass sie bis nach einer Reise durch das südliche Afrika Anfang 1947 warten sollte, bevor die Verlobung bekannt gegeben wurde.

Als sie 1947 heirateten, schenkte Prinz Philip der Königin einen Ring aus walisischem Gold. Die Innenseite war mit einer geheimen Botschaft beschriftet, die nur das Ehepaar und der Graveur jemals kannten

8

Als sie 1947 heirateten, schenkte Prinz Philip der Königin einen Ring aus walisischem Gold. Die Innenseite war mit einer geheimen Botschaft beschriftet, die nur das Ehepaar und der Graveur jemals kanntenQuelle: � Sammlung Hulton-Deutsch/CORBIS
Freude erhellte Prinzessin Elizabeths Gesicht, als sie über das Deck der HMS Vanguard raste und mit Matrosen Fangen spielte

8

Freude erhellte Prinzessin Elizabeths Gesicht, als sie über das Deck der HMS Vanguard raste und mit Matrosen Fangen spielteBildnachweis: Getty
An ihrem Hochzeitstag ging Elizabeth in einem elfenbeinfarbenen Satinkleid von Norman Hartnell mit einer 15-Fuß-Schleppe den Gang entlang

8

An ihrem Hochzeitstag ging Elizabeth in einem elfenbeinfarbenen Satinkleid von Norman Hartnell mit einer 15-Fuß-Schleppe den Gang entlangBildnachweis: Getty

Die Reise würde eine wichtige Radioansprache an das Commonwealth beinhalten, um ihren 21. Geburtstag und ihr Erwachsenwerden zu feiern, und der König wollte nicht, dass die Romanze das Rampenlicht stiehlt.

Also stellte Elizabeth, wie sie es immer tun würde, ihre Pflicht über ihr Privatleben. Aber ihr Glück war unverkennbar, als sie und ihre Familie auf einer dreieinhalbmonatigen Tour nach Kapstadt fuhren. Es war ihre erste Auslandsreise, und ihre Zukunft war rosig.

Elizabeth hatte den mittellosen Prinzen Philip von Griechenland zum ersten Mal getroffen, als sie gerade einmal 13 Jahre alt war. Sie wurden fotografiert, wie sie Krocket spielten, sein Kopf war gesenkt, ihr Blick herausfordernd.

Er war ein 18-jähriger Marinekadett, der von seinem Onkel Lord Louis Mountbatten beauftragt worden war, Elizabeth und ihre achtjährige Schwester Margaret zu unterhalten, während ihr Vater im Juli 1939 das Royal Naval College in Dartmouth inspizierte.

Neueste Ehrungen, als Königin Elizabeth II. im Alter von 96 Jahren friedlich in Balmoral vorbeizieht
Ich habe eine Träne vergossen, als ich hörte, dass die Königin gestorben ist – Großbritannien hat seinen Felsen verloren

Danach lud der König einige der Offiziere zu einer Erfrischung mit seiner Familie auf ihre Jacht, die Victoria And Albert, ein, darunter auch den „blonden Jungen“, der so freundlich zu seinen Töchtern gewesen war. Mountbatten notierte an diesem Abend in seinem Tagebuch: „Philip kam zum Tee an Bord der V&A zurück und war ein großer Erfolg bei den Kindern.“

Tatsächlich hatte Philip die junge Margaret damit beeindruckt, wie viel er essen konnte. Elizabeth war ungewöhnlich still gewesen. Mountbatten erzählte Prinz Charles Jahre später, dass seine Mutter von dem Tag an, als sie Philip kennengelernt hatte, nie ernsthaft einen anderen Mann angesehen hatte. Es war wahr.

Die dritten Cousins ​​​​fingen an, miteinander zu schreiben, aber sie trafen sich in den folgenden Jahren nur gelegentlich, während Philip im Zweiten Weltkrieg diente.

Der junge Midshipman wurde während seines Urlaubs von den Royals begrüßt und 1943 sogar eingeladen, Weihnachten in Windsor zu verbringen.

Elizabeths Gouvernante Crawfie bemerkte, dass etwas an der 17-jährigen Prinzessin anders war. Sie schrieb: „Da war ein Funkeln an ihr, das keiner von uns jemals gesehen hatte.“

Ihr Vater weigerte sich zu akzeptieren, dass seine Lilibet es mit dem ersten Mann, in den sie sich verliebt hatte, ernst meinen könnte. Jedenfalls, sagte er seiner Mutter Queen Mary, sei sie viel zu jung für eine Ehe.

Trotzdem war Elizabeth bereits fest entschlossen, Philip eines Tages zu heiraten.

Kleine Probleme wie seine griechische Staatsangehörigkeit und Geldmangel schreckten sie nicht ab. Und Crawfie sagte, es sei „für uns alle offensichtlich, dass er sehr verliebt war“.

Wann immer er konnte, speiste der schneidige Offizier mit Elizabeth und Margaret in ihrem alten Kinderzimmer.

Unterdessen hoffte Philips Onkel „Dickie“ Mountbatten das Beste.

Er war ein großartiger Mann für dynastische Fusionen, und zu sehen, wie der Sohn seiner ältesten Schwester die zukünftige Königin umwarb, war sehr befriedigend.

Tatsächlich sagte ein Höfling über die Romanze: „Dickie scheint es in seinem eigenen Kopf geplant zu haben.“

Nach Kriegsende nahm Philip einen Job als Ausbilder für Kadetten in Corsham in Wiltshire an und blieb an Wochenenden und Feiertagen bei den Royals. Das Paar genoss bald den Spaß in Friedenszeiten – und entdeckte gemeinsame Hobbys. Elizabeth verriet in einem Brief: „Wir lieben beide das Tanzen – wir haben bei Ciro und Quaglino sowie auf Partys getanzt.“

Als Philip im Sommer 1946 für sechs Wochen nach Balmoral kam, erlaubte sich Elizabeth jedoch nicht, zu viel zu erwarten.

Aber es war dort inmitten der dramatischen schottischen Landschaft, die Philip neben einem See vorschlug, über dem Brachvögel kreischten.

Der König mochte Philip und bewunderte seine Entschlossenheit, bei allem, was er tat, der Beste zu werden. Aber er bestand darauf, dass es keine Ankündigung gab.

Die Familie plante eifrig ihre Reise durch das südliche Afrika, um die Unterstützung für das zerfallende Imperium zu stärken. Die junge zukünftige Königin sollte die Hauptattraktion sein, die Tour sollte sie als vollwertige Königin präsentieren.

Die Familie brach am 1. Februar 1947 von Portsmouth an Bord des Schlachtschiffs Vanguard auf – die erste Auslandsreise für Elizabeth und Margaret.

Elizabeth hatte den mittellosen Prinzen Philip von Griechenland zum ersten Mal getroffen, als sie gerade einmal 13 Jahre alt war

8

Elizabeth hatte den mittellosen Prinzen Philip von Griechenland zum ersten Mal getroffen, als sie gerade einmal 13 Jahre alt warBildnachweis: MOD/Twitter
König George VI., hier mit der Königinmutter, Elizabeth und Prinzessin Margaret abgebildet, mochte Philip und bewunderte seine Entschlossenheit, bei allem, was er tat, der Beste zu werden

8

König George VI., hier mit der Königinmutter, Elizabeth und Prinzessin Margaret abgebildet, mochte Philip und bewunderte seine Entschlossenheit, bei allem, was er tat, der Beste zu werdenBildnachweis: Getty

Elizabeths gute Laune war offensichtlich, aber als es Zeit für den größten Moment der Reise war, zeigte sie, wie bemerkenswert ernst sie sein konnte. Am 21. April, ihrem 21. Geburtstag, hielt sie in Kapstadt eine erstaunliche Radiorede vor ihren zukünftigen Untertanen auf der ganzen Welt und verpflichtete sich zu einem lebenslangen hingebungsvollen Dienst.

Zurück in England war Mountbatten derweil damit beschäftigt, dem jungen Paar den Weg zu ebnen. Der in Griechenland geborene Philip wurde ein eingebürgerter britischer Staatsbürger und nahm einen neuen Nachnamen an – Mountbatten. Es wurde für die Briten als akzeptabler angesehen als sein Original: Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg.

Als die Royals am 12. Mai an Bord ihres Schlachtschiffs nach Portsmouth zurückkehrten, war alles in Ordnung. Und Elizabeth schien verliebter denn je.

Crawfie erinnert sich in ihrem Buch „Die kleinen Prinzessinnen“: „Mir ist aufgefallen, dass sie plötzlich mehr als sonst auf ihrem Grammophon zu spielen begann und dass ihre momentane Lieblingsmelodie „People Will Say We’re In Love“ war.“

Schließlich wurde am 9. Juli 1947 Elizabeths Verlobung mit Philip bekannt gegeben. Auf Fotos zeigte die Prinzessin stolz ihren Verlobungsring. Es war von ihrem zukünftigen Ehemann entworfen worden und bestand aus 11 Diamanten, darunter ein zentraler Solitär, der einst Teil einer Tiara gewesen war, die seiner Mutter, Prinzessin Alice von Battenberg, gehörte.

Die Hochzeit war für den 20. November angesetzt, und es sollte eine große Feier in der Westminster Abbey werden, um die Nation nach den Verwüstungen und Entbehrungen des Krieges aufzumuntern.

Die Gästeliste von 2.500 umfasste die verbleibenden königlichen Familien Europas – komplett mit sechs Königen und sieben Königinnen, einige aus einem Haufen zerfallender Monarchien, von denen die meisten mit Philip und Elizabeth verwandt waren.

Unter den Auslassungen befanden sich Philipps drei Schwestern, die Deutsche geheiratet hatten, zwei davon Nazis. An dem großen Tag, der live im BBC-Radio übertragen wurde, fuhr die 21-jährige Elizabeth mit ihrem Vater im Irish State Coach zur Abtei. Sie ging in einem elfenbeinfarbenen Satin-Kleid von Norman Hartnell mit einer 15-Fuß-Schleppe den Gang entlang.

Philip schenkte ihr einen Ring aus walisischem Gold. Die Innenseite war mit einer geheimen Botschaft beschriftet, die nur er, Elizabeth und der Graveur kannten.

Aber er machte ihr noch ein weiteres besonderes Geschenk: An diesem Morgen hatte er das Rauchen aufgegeben. Elizabeth hasste Zigaretten wegen des Schadens, den sie der Gesundheit ihres Vaters zugefügt hatten.

Nach der Zeremonie brachen die Jungvermählten zu ihren Flitterwochen am Sitz der Familie Mountbatten in Broadlands in der Nähe von Romsey in Hampshire auf.

Drei Wochen später waren sie wieder zu Hause im Buckingham House und dort, knapp ein Jahr später, wurde König Charles geboren. Seine Ankunft am 14. November 1948 wurde von Glockengeläut in der Westminster Abbey begrüßt, während die Springbrunnen des Trafalgar Square „für einen Jungen“ blau beleuchtet wurden.

Elizabeth hatte eine 30-stündige Geburt, während der Philip weggeschickt wurde, um seine nervöse Energie mit einer Partie Squash und einem Bad im Pool des Palastes abzubauen. Er hatte alle mit seinem Auf und Ab in den Wahnsinn getrieben.

Als Charles 20 Monate alt war, hatte er eine kleine Schwester. Anne wurde am 15. August 1950 im neuen Ehehaus ihrer Eltern, Clarence House, geboren.

Die königliche Reise 1947 durch das südliche Afrika beinhaltete eine wichtige Radioansprache an das Commonwealth, um Elizabeths 21. Geburtstag und ihre Volljährigkeit zu feiern

8

Die königliche Reise durch das südliche Afrika im Jahr 1947 beinhaltete eine wichtige Radioansprache an das Commonwealth, um Elizabeths 21. Geburtstag und ihre Volljährigkeit zu markierenBildnachweis: Getty
Das erste Kind der Königin, jetzt König Karl III., wurde im November 1948 geboren

8

Das erste Kind der Königin, jetzt König Karl III., wurde im November 1948 geborenBildnachweis: Getty – Mitwirkender
Auf einer Tournee durch Kanada im Jahr 1951 tanzte Elizabeth mit einem in Cowboykostümen gekleideten Philip in Ottawa

8

Auf einer Tournee durch Kanada im Jahr 1951 tanzte Elizabeth mit einem in Cowboykostümen gekleideten Philip in OttawaBildnachweis: Eyevine

Philip war von seinen Seediensten in Malta nach London geeilt, um auf ihre Ankunft zu warten, war aber bald wieder auf der sonnenverwöhnten Insel.

Er war 1949 als Stellvertreter des Führungsschiffs der Mittelmeerflotte, der HMS Chequers, in die britische Kolonie entsandt worden.

Und während Pflicht und Mutterschaft Elizabeth die meiste Zeit in England hielten, unternahm sie so viele längere Reisen wie möglich, um bei ihrem Mann zu sein.

Dort konnte sie so etwas wie das normale Leben einer Marinefrau leben, und sie liebte es.

Die Prinzessin konnte zu den Geschäften fahren, den Friseur besuchen, Tänze im örtlichen Hotel besuchen und natürlich die Hitze aufsaugen.

Freundin Lady Pamela Hicks erinnerte sich: „Magische Tage mit endlosen Picknicks, Sonnenbaden und Wasserskifahren“.

Die Prinzessin besuchte Malta zum letzten Mal als Marinefrau im November 1950, aber diesmal war es eine kurze Reise.

Sie musste zu Hause einspringen, um ihren zunehmend gebrechlichen Vater zu vertreten.

Und Mitte 1951 gab Philip seine aktive Karriere auf, um Elizabeth zurück in England zu unterstützen, während sie immer mehr Verantwortung übernahm.

Später in diesem Jahr unternahm das Paar bei einem offiziellen Besuch in Kanada seine ersten gemeinsamen Schritte auf der Weltbühne und ließ den fast dreijährigen Charles und die einjährige Anne zu Hause zurück.

Eine Menschenmenge von 15.000 begrüßte den Flug des Paares am 8. Oktober am Flughafen von Montreal zum Start einer 33-tägigen Reise, die 10.000 Meilen und 60 Städte umfasste.

Sie waren Superstars. Und sie waren unermüdlich.

Neben formellen Verlobungen kleidete sich Elizabeth in Ölzeug, um die Niagarafälle zu besuchen, besuchte ein Rodeo in Calgary – und tanzte mit einem im Cowboykostüm gekleideten Philip in Ottawa. Sogar ein kurzer Abstecher zu US-Präsident Harry Truman in Washington gelang ihnen.

Dort verglich der hingerissene 63-jährige Demokrat Elizabeth mit einer „Feenprinzessin“.

Harry hält sich den Kopf, als er nach Balmoral reist, nachdem er von Queens Tod erfahren hat
BBC One setzt ALLE Programme aus, um sich auf die Berichterstattung über die Gesundheit von Queen zu konzentrieren

In etwas mehr als drei Monaten würde diese Feenprinzessin eine Königin sein.

Aber ihr hübscher Prinz würde 73 Jahre lang an ihrer Seite bleiben, oder zwei Schritte hinterher.

https://www.the-sun.com/news/6180395/queen-philip-engagement-secret-year/ Wie die Queen sich Hals über Kopf in Philip verliebte – aber ihre Verlobung ein JAHR lang geheim halten musste

DevanCole

Daily Nation Today is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@dailynationtoday.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button