World

Wie Albaner, die in Schlauchbooten nach Großbritannien strömen, in die Klauen von Drogenbanden geraten, während King Pins Maseratis fahren

TAUSENDE Albaner strömen in Schlauchbooten nach Großbritannien – nur um in die Fänge von Drogenbanden zu geraten, haben hochrangige Beamte gewarnt.

The Sun reiste am Sonntag in die Hauptstadt des Landes, Tirana, nachdem ein durchgesickerter Militärbericht enthüllte, dass vier von zehn Migranten, die den Ärmelkanal illegal überqueren, jetzt aus der Balkannation stammen.

Saimir Boshnjaku sagte: „Die Leute, die mit Drogen Geld verdienen, kommen hierher zurück, fahren Maseratis und Mercedes und kaufen eine große Villa im Dorf.“

9

Saimir Boshnjaku sagte: „Die Leute, die mit Drogen Geld verdienen, kommen hierher zurück, fahren Maseratis und Mercedes und kaufen eine große Villa im Dorf.“Bildnachweis: Ray Collins
Der Oppositionspolitiker Ervin Salianji vergleicht seine Nation mit den Narco-Staaten Lateinamerikas

9

Der Oppositionspolitiker Ervin Salianji vergleicht seine Nation mit den Narco-Staaten LateinamerikasBildnachweis: Ray Collins
Auf den Straßen der albanischen Hauptstadt ist ein Luxusmotor mit einem britischen Aufkleber abgebildet

9

Auf den Straßen der albanischen Hauptstadt ist ein Luxusmotor mit einem britischen Aufkleber abgebildetBildnachweis: Ray Collins
Die Kosten für den Schmuggel nach Großbritannien können bis zu 30.000 Pfund betragen

9

Die Kosten für den Schmuggel nach Großbritannien können bis zu 30.000 Pfund betragenKredit: PA

Hochrangige Polizeichefs der Stadt behaupten, dass die meisten derjenigen, die die Stadt verlassen, dies aus finanziellen Gründen tun – mit Kriminellen, die in Luxusautos nach Hause zurückkehren.

Wir sahen Fahrzeuge der Spitzenklasse mit britischen Nummernschildern herumfahren.

Auf die Frage nach dem Exodus nach Großbritannien sagte Saimir Boshnjaku, der Direktor der Einwanderungspolizei: „Einige Menschen müssen gehen, weil sie in Blutfehden verwickelt sind oder sich mit kriminellen Banden überworfen haben und um ihr Leben fürchten. Aber die meisten sind Wirtschaftsflüchtlinge.

„Die Leute, die mit Drogen Geld verdienen, kommen hierher zurück, fahren Maseratis und Mercedes und kaufen sich eine große Villa im Dorf. Die jungen Leute sehen das und wollen es ihnen gleichtun.“

Nicht weniger als jeder Fünfte hat die osteuropäische Nation in einigen Gebieten verlassen, nachdem er von den Versprechungen enormer Reichtümer in Großbritannien angelockt wurde.

Albaniens Botschafter in Großbritannien, Qirjako Qirko, schätzt, dass sich 150.000 seiner Landsleute in Großbritannien aufhalten.

Damit hätte sich die Zahl seit 2019 mehr als verdreifacht, als das Amt für nationale Statistik hier 47.000 errechnete.

Aber die Kosten für den Schmuggel nach Großbritannien können bis zu 30.000 Pfund betragen.

Junge Albaner, die die Reise nach Großbritannien antreten, können sich bei Banden verschulden, die sie dann zwingen, Kokain zu liefern oder in Cannabisfabriken in Häusern in britischen Städten zu arbeiten.

Regierungsquellen hier geben zu, dass ein giftiger Kreislauf geschaffen wurde, in dem ärmere Menschen ins Laster gelockt werden, während die Gangsterbosse beispiellose Gewinne erzielen.

Einige landen sogar in britischen Gefängnissen, und unsere Untersuchung hat ergeben, dass sich die Abschiebungen in diesem Jahr verdoppeln werden, da Beamte versuchen, gegen den Exodus vorzugehen.

Und The Sun on Sunday kann enthüllen, dass das Innenministerium dieses Jahr 1 Million Pfund für eine neue Polizeistation am Rinas International Airport in Tirana ausgegeben hat, um bei der Bearbeitung der Rückkehrer zu helfen.

2021 wurden 497 Albaner aus Großbritannien abgeschoben.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden jedoch 443 zurückgeschickt, was bedeutet, dass sich die Zahl des Vorjahres bis Dezember voraussichtlich verdoppelt haben wird.

Einwanderungschef Saimir sagte: „Ich weiß, dass die illegale Einwanderung ein großes Problem darstellt, und ich kann Ihnen versichern, dass wir unser Bestes tun, um ihr Einhalt zu gebieten.

„Wenn ein albanischer Staatsangehöriger von der britischen Regierung abgeschoben wird, befragen wir ihn und prüfen, ob er wegen irgendwelcher Anklagen gesucht wird. Wenn ja, schicken wir sie ins Gefängnis.

„Diejenigen, die illegal eingewandert sind, erhalten ein Reiseverbot, das sie daran hindert, das Land zu verlassen.

„Die Bearbeitung so vieler Menschen ist für uns nicht einfach, deshalb sind wir der britischen Regierung für diese neue Polizeistation sehr dankbar.“

Albaniens Verbindungen zu Großbritannien sind in Tirana offensichtlich, wo Luxusautos mit britischen Nummernschildern die von Bäumen gesäumten Alleen hinunterfahren.

Sogenannte „Londoner Villen“, die mit illegal im Ausland verdientem Geld gebaut wurden, tauchen auch in abgelegenen Städten und Dörfern auf, die zuvor von Armut geplagt wurden.

“Wir tun unser Bestes, um dem Einhalt zu gebieten”

Geschichten über die „Londoner Jungs“, die in Übersee Reichtümer anhäufen, ermutigen andere, die gleiche gefährliche Reise zu unternehmen.

Rund 2 Milliarden Pfund sollen in Albanien durch Kredite investiert werden, die von UK Export Finance vergeben werden, um die Chancen zu verbessern und junge Menschen davon zu überzeugen, dass sie in ihrem Heimatland eine Zukunft haben.

Aber der Oppositionsabgeordnete Ervin Salianji von der Demokratischen Partei befürchtet, dass unsere Politiker für dumm verkauft werden.

Er vergleicht seine Nation mit den Drogenstaaten Lateinamerikas, wo Korruption weit verbreitet ist und Gangster mit eiserner Hand herrschen, die mit Kokain handeln.

Er sagte: „Es ist keine Überraschung, dass so viele Menschen nach Großbritannien ziehen, da dies schon lange so ist. Erstaunlich ist, wie wenig die Regierung dagegen unternimmt. Menschenhandel ist ein großes Problem für Albanien.

„Weil so viele Menschen gehen, verursacht das eine wirtschaftliche Katastrophe.

„In ganzen Städten und Dörfern findet man niemanden unter 40, weil alle jungen Leute weg sind.

„Ein UN-Bericht besagt, dass die Bevölkerung Albaniens im nächsten Jahrhundert von 2,8 Millionen auf eine Million sinken wird, und es ist schwer vorstellbar, welche Auswirkungen das haben wird.

„Aber es scheint keine Priorität für die Regierung zu sein, gegen die Kriminellen vorzugehen.

„Stattdessen schlägt Premierminister Edi Rama eine ‚Steueramnestie’ vor, die es im Ausland lebenden Albanern erlauben würde, bis zu zwei Millionen Euro ohne weitere Fragen zurückzuschicken.

„Die Regierung will dieses Geld mit sieben Prozent besteuern, aber es ist offensichtlich, dass ein solches System es Kriminellen ermöglicht, ihr schmutziges Geld zu reinigen.

Mehr als 1.500 Albaner befinden sich derzeit in Gefängnissen in England und Wales, was sie laut Statistiken der britischen Regierung zum höchsten Prozentsatz der inhaftierten Ausländer macht.

„Schmuggler einfach stärken“

Neue Zahlen zeigten, dass von den 2.863 Migranten, die zwischen dem 1. Juni und dem 12. Juli dieses Jahres von neun Banden transportiert wurden, 1.075 – oder 37,5 Prozent – ​​Albaner waren.

Fast dreimal so viele Migranten, die aus Frankreich an der britischen Küste ankommen, kommen aus dem friedlichen Balkanland – wo es seit mehr als 25 Jahren keinen Krieg mehr gibt – im Vergleich zu anderen Orten.

Letztes Jahr wurden laut ONS in Großbritannien 3.000 Babys von albanischen Müttern geboren, was sie zur zehnthäufigsten Geburtsnationalität macht, gegenüber Platz 41 vor einem Jahrzehnt.

Der albanische Regierungssprecher Endri Fuga sagte: „Für Albanien ist es sehr bedauerlich, Abgeordnete zu haben, die so bereit sind, ihr eigenes Land für unbedeutende politische Gewinne international zu verprügeln.

„Aber das ist der Grund, warum sie nicht gewinnen können und die letzten neun Jahre in der Opposition verbracht haben.

„Als Regierung haben wir eng mit allen relevanten Institutionen im Vereinigten Königreich zusammengearbeitet, und die Ergebnisse waren immer am besten, wenn beide Seiten echt und aufrichtig zusammengearbeitet haben.“

Und Wohltätigkeitsorganisationen in Calais bestanden gestern Abend darauf, dass sie „wenig Erfahrung“ in der Arbeit mit Albanern hätten, was darauf hindeutet, dass die Zahlen „eine Anomalie“ sein könnten.

Clare Moseley, Gründerin von Care4Calais, sagte: „Von Kollegen im Wohltätigkeitssektor, die engere Verbindungen zu Albanien haben, wissen wir, dass sich das Land zwar nicht im Krieg befindet, aber das bedeutet nicht, dass es ein sicherer Ort ist.

„Es gibt ernsthafte Probleme mit Gewalt, Nötigung und Menschenhandel, einschließlich Kinderhandel, und jüngste Zahlen zeigen eine Akzeptanzrate von 55 Prozent für albanische Flüchtlinge, sodass jede Behauptung, sie seien alle Wirtschaftsmigranten, mutmaßlich sein könnte.“

Sie fügte hinzu: „Wenn es in letzter Zeit eine Änderung gegeben hat, ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass die Abschreckungspolitik der Regierung keinerlei Auswirkungen hat und Schmugglern lediglich Auftrieb gibt.

„Die Realität ist, dass die Regierung alle offiziellen Wege für Flüchtlinge gesperrt hat, um im Vereinigten Königreich Asyl zu beantragen, Menschen in die Hände von Menschenschmugglern zu treiben und diese Rekordzahl von Überfahrten mit kleinen Booten zu liefern.

„Wenn wir anderen Flüchtlingen auf ähnliche Weise wie Ukrainern Visa für die sichere Durchreise auf der Grundlage der Prüfung auf einen tragfähigen Asylantrag erteilen, würde dies das Modell der Menschenschmuggler brechen und Leben retten.“

„Es ist kein Risiko wert“

ALBANER riskieren eine gefährliche Reise in der Hoffnung auf ein besseres Leben in Großbritannien – aber es gibt keine Garantie für schnellen Reichtum.

Schweißer Klodjan Deda bedauert jetzt, 3.500 Pfund an Menschenschmuggler gezahlt zu haben, die ihn im April letzten Jahres in einem Festrumpfschlauchboot von Frankreich an die englische Küste gebracht hatten.

Er verbrachte ein Jahr in London, stellte jedoch fest, dass die 170 Pfund, die er jeden Tag verdiente, nicht ausreichten, um die Rechnungen zu bezahlen.

Er ist im Juni nach Albanien zurückgekehrt und verdient jetzt 20 Pfund pro Tag für denselben Job.

Klodjan, 27, sagte: „Wenn mich jemand fragen würde, ob er nach Großbritannien ziehen soll, würde ich sagen, dass es das nicht wert ist.

„Nur die Leute, die dorthin gehen, um Drogen zu verkaufen oder in den Cannabishäusern zu arbeiten, verdienen viel Geld. Wenn Sie in einem normalen Job hart arbeiten, verdienen Sie nur genug, um zu überleben.

„London ist so teuer, dass es keinen großen Unterschied macht, obwohl man fast zehnmal mehr verdient als hier.

„Ich bereue es wirklich, so viel von meinen Ersparnissen ausgegeben zu haben, um nach Großbritannien zu kommen.

„Ich wollte dort ein neues Leben beginnen und mehr Sicherheit und einen besseren Lebensstandard haben.

„Aber die Reise war sehr gefährlich und ich vermisste meine Familie und das schöne Wetter, das wir hier haben.

„Ich bin jetzt viel glücklicher, obwohl alle meine Freunde noch in London sind.“

Nach seiner Ankunft in Calais nahm Klodjan Kontakt zu einer Menschenhändlergruppe auf und wurde mitten in der Nacht mit 14 anderen Personen auf ein Boot gesetzt.

Klodjan fügte hinzu: „Es war kalt und wir wurden während der 12-stündigen Überfahrt sehr nass, aber wir hatten Glück, dass es nur in der Mitte des Kanals unruhig wurde.

„Für den Rest der Fahrt war es in Ordnung. Die Polizei hat nicht versucht, uns aufzuhalten, und wir haben nicht viele große Schiffe gesehen.

„Der gruseligste Teil war, als wir an Bord des Bootes gingen, weil wir befürchteten, die Menschenhändler könnten uns im Meer absetzen.

„Ich weiß nicht, wo wir gelandet sind, aber wir wurden von einigen Beamten am Strand abgeholt.

„Es ist heutzutage sehr üblich, nach England zu reisen, obwohl es gefährlich ist, und ich kenne Leute, die durch Unterkühlung fast ihre Beine verloren hätten.“

Einige junge Albaner finden im Drogenhandel eine einträgliche Arbeit

9

Einige junge Albaner finden im Drogenhandel eine einträgliche ArbeitBildnachweis: Getty
Saimir Boshnjaku sagte: „Die Leute, die mit Drogen Geld verdienen, kommen hierher zurück, fahren Maseratis und Mercedes und kaufen eine große Villa im Dorf.“

9

Saimir Boshnjaku sagte: „Die Leute, die mit Drogen Geld verdienen, kommen hierher zurück, fahren Maseratis und Mercedes und kaufen eine große Villa im Dorf.“Bildnachweis: Ray Collins
Sogenannte „Londoner Villen“, die mit illegal im Ausland verdientem Geld gebaut wurden, tauchen auch in abgelegenen Städten und Dörfern auf, die zuvor von Armut geplagt wurden

9

Sogenannte „Londoner Villen“, die mit illegal im Ausland verdientem Geld gebaut wurden, tauchen auch in abgelegenen Städten und Dörfern auf, die zuvor von Armut geplagt wurdenBildnachweis: Ray Collins
In der Hauptstadt des Landes wurden Luxusautos mit britischen Nummernschildern gesichtet

9

In der Hauptstadt des Landes wurden Luxusautos mit britischen Nummernschildern gesichtetBildnachweis: Ray Collins
Eine Luftaufnahme von Albaniens Hauptstadt Tirana

9

Eine Luftaufnahme von Albaniens Hauptstadt TiranaBildnachweis: Alamy

https://www.the-sun.com/news/5994081/albania-migrants-drugs-trade/ Wie Albaner, die in Schlauchbooten nach Großbritannien strömen, in die Klauen von Drogenbanden geraten, während King Pins Maseratis fahren

DevanCole

Daily Nation Today is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@dailynationtoday.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button